Montag, 13.Februar 2017
Ein interessanter Tag war gekommen: der erste Tag unserer Praktikumswoche in einer norwegischen Schule!
Zwei belgische Studentinnen und ich wurden in einer Schule nahe Sola, Storevarden Skole, eingeteilt und um rechzeitig dort anzukommen, mussten wir um 6:50 das Haus verlassen, was zugegebenermaßen ein bisschen heftig war.
Mit dem Bus (der 15 Minuten verspätet war…) sind wir dann um 7:40 an der Schule angekommen, wo wir auch schon von unserer Betreuungslehrerin erwartet wurden. Wir hatten das große Glück, die Möglichkeit zu bekommen, zwei verschiedene Klassen besuchen zu können: First Grade (~6 Jahre alt) und Seventh Grade (~13 Jahre alt).
Bildergebnis für storevarden skole

Alle haben uns sehr, sehr freundlich begrüßt und wir wurden gründlich ausgefragt! 😄
Ich habe entdeckt, dass wir Österreicher mit der Schulpraxis im Länderdurchschnitt sehr weit unten liegen… Alle Mitstudentinnen mit denen ich geredet habe und auch die Lehrer und Vortragenden waren erstaunt, dass wir nur so wenig Schulpraxis haben (eine Stunde pro Woche in den ersten zwei Jahren, dann eine ganze Woche, dann zwei).
Erzählungen zufolge haben andere Länder teilweise schon im ersten Semester drei Wochen am Stück, damit sie sehen, wie sie mit den Kindern umgehen können und ob ihnen dieser Beruf gefällt. Diese Idee hat mir sehr gefallen und ich denke mir, dass wir da noch etwas Aufholbedarf haben… 😉

Der erste Vormittag in der Schule war schnell um, wir konnten in beiden Klassen den Unterricht beobachten, was jedoch ein bisschen schwer war, da natürlich alles auf Norwegisch war!
Um 12 war der Schultag auch schon vorbei und ich machte mich auf den Weg, um mich mit meinem Vater und Reni zu treffen.

Die Beiden waren so nett mit mir einkaufen zu gehen, danach war ich mal für die kommenden Wochen versorgt und hab mir sogar ein paar “Luxusprodukte” (Erdbeeren, Orangensaft…) mitnehmen können. Danke!

Nachdem wir die Sachen zu mir gebracht hatten, sind wir weiter in die Stadt gefahren, die ich ihnen nun bei Tageslicht ausführlich gezeigt habe.
Wir haben eine Runde durch die Stadt gedreht, sind über den Hafen nach “Gamle Stavanger” spaziert und dann wieder zurück.

Nachdem wir den lila Himmel, der sich nach Sonnenuntergang über ganz Stavanger gezogen hatte, bewundert hatten, sind wir erneut essen gegangen: für ihren letzten Abend in Stavanger hatten sich die beiden ein Fischlokal (“Fisketorget”) unten beim Hafen ausgesucht und das Essen war erneut wirklich ausgezeichnet!

Wir hatten uns alle für ein “Probiermenü” entschieden – 5 kleine Portionen von verschiedenen Speisen.
Anschließend ging es für mich nach Hause und ab in Bett – ich musste ja am nächsten Tag wieder früh aufstehen!

Dienstag, 14.Februar 2017
Die “Empfangsdame” unserer Praxisschule hat sich netterweise bereit erklärt uns für die Dauer dieser Woche bei unserem Studentenheim abzuholen, also hatten wir quasi ein Taxiservice, was superangenehm war! 😃

Wir haben mehr Zeit mit den Erstklässlern verbracht, die scheinbar viel lieber und viel ausführlicher mit uns kommunizieren wollten, als das die Siebtklässler taten. 😄

Anstatt nur zu beobachten, haben wir uns etwas unter die Schüler gemischt und, wo wir konnten, mitgeholfen oder auch mitgespielt!

img_1914

Was für mich ganz lustig war, war dass ich, obwohl ich die meisten Wörter natürlich nicht verstehe, teilweise verstanden hab, worüber die Schülerinnen und Schüler geredet haben.

Als dieser Schultag um kurz nach 14 Uhr zu Ende war, habe ich mich am Weg zum Flughafen gemacht und mich dort mit Papa und Reni auf einen Kaffee getroffen, bevor es Zeit für ihren Rückflug war.

Zurück im Studentenheim war es Zeit zu kochen: wir, als 6-Mädels-Gruppe hatten beschlossen uns ein Valentines Day Dinner zu kochen.
Je zwei waren für einen Gang zuständig. Gemeinsam mit Daniela habe ich mich um die Vorspeise gekümmert: Cous-cous-Salat!
Hauptspeise: Lasagne (Tessa + Linda)
Nachspeise: White Chocolate-Cookie Crumble-Berries Trifle und Baileys (Tess + Mary)

Das Dinner war natürlich ein voller Erfolg und wir haben uns sogar eine Flasche Rotwein geteilt (oh, so fancy!). 😍

 

Mittwoch, 15.Februar 2017
Die ersten drei Stunden haben wir mit den “Großen” verbracht – Eislaufen!
Ich muss sagen, dass das der coolste und schönste Eislaufplatz war, den ich je gesehen habe…
Ein kleiner Teich, der nur durch ein paar Felsen vom Meer getrennt war und die ersten zwei Stunden hat sogar das Wetter mitgespielt!

Wieder zurück in der Schule haben wir den restlichen Tag mit den “Kleinen” verbracht und durften sogar die Englischstunde mitgestalten.
Diese Woche hatten sie die Phrasen “Hello! I am …, who are you? Nice to meet you!” gelernt und konnten diese nun an uns ausprobieren!

Donnerstag, 16.Februar 2017
Outdoor Day!
Der Tag der Erstklässler stand ganz im Zeichen von outdoor education und so konnten wir sie zu ihren Mathematikstunden in den Wald begleiten.

Das war eine ganz neue, aber sehr coole Erfahrung und man sieht, wie leicht es eigentlich ist, Kindern ohne viel Material (außer dem was man halt so findet..) spannenden Unterricht zu bieten.

Langweilig wurde es nicht: die Lehrerinnen hatten vier verschiedene Stationen für die Kinder vorbereitet, die alle mit Mathematik oder Gruppenzusammenhalt zu tun hatten.
Jause gab es zwischen den Bäumen und da kam sogar ein Eichhörnchen auf Besuch!

Bei der Jause gab es Regeln: keiner sitzt alleine (außer er/sie will das so) und alle bleiben sitzen, bis jeder fertig gegessen hatte.
Es wird hier generell sehr viel wert auf soziale Intelligenz gelegt. Fachwissen steht hier an der dritten Stelle im Lehrplan, viel wichtiger ist den Norwegern ihre Kinder zu vernünfigen Menschen zu erziehen, Mitgefühl und Feinfühligkeit wird hier genau so hoch angesehen wie Fachwissen.

Freitag, 17.Februar 2017
So schnell war die Woche in der Schule auch schon wieder um!
Der letzte Tag war ähnlich wie der erste, wir haben hauptsächlich den Unterricht beobachtet, hier ein paar Eindrücke der Schule!

Da das Wetter so so schön war, haben sich am Nachmittag ein paar von uns aus dem Studentenheim mit Rädern auf den Weg zum Strand gemacht um den Sonnenuntergang zu beobachten.

img_2150

This slideshow requires JavaScript.

(Sorry not sorry for picture spam, es war einfach SO schön ♥)

Fotos von mir: Daniela

Advertisements