Samstag, 18.März 2017
Da es ein schöner Tag war, sind wir zu Fuß zum Supermarkt spaziert um ein bisschen Obst zu kaufen und auch um etwas an die frische Luft zu kommen.

Am Abend waren “wir” aus Sola zu einer Geburtstagsfeier von einer unserer Kurskolleginnen in einer anderen Unterkuft eingeladen.
Wie immer hat es einige Zeit gedauert, bis wir angekommen waren, dort hatten wir dann aber großen Spaß, es war nett auch mal mehr mit anderen Leuten zu machen.

Diese andere Unterkunft liegt fast direkt in der Innenstadt und hat einen großen “Partykeller” mit zwei Räumen – einer wurde zur “Disco” umfunktioniert und ein anderer war ein Bar/Chill/Tratsch-Bereich.
Da wir praktisch schon mitten in der Stadt waren, haben wir die Gelegenheit am Schopf gepackt und sind dann gleich auch noch zum Tanzen in einen Club gegangen, jedoch nicht all zu lang, da man sich das Party machen hier ziemlich abgewöhnt hat. 😅

Sonntag, 19.März 2017
Sola Bakery hatte mal wieder geöffnet: Da die folgende Woche “International Week” (für eine Woche kommen verschiedene Lektoren und Studenten aus diversen europäischen Ländern nach Norwegen, um das Schul-/Unisystem hier kennenzulernen) sein würde, würde es am Montag ein “International Dinner” geben und Tessa, Linda und ich hatten uns zum Kuchenbacken gemeldet. Also haben wir vier Kuchen gebacken. 😂
Und weil wir dann schon so im Backen waren, haben wir auch noch gleich einen für uns selbst gebacken!

IMG_3803

Um fünf bin ich dann hinunter zum Bus spaziert, denn ein Professor von meiner Uni ist auch zur International Week gekomen, also hab ich angeboten ihn vom Flughafen  abzuholen.
Er hatte ein Auto gemietet, das heißt ich bin in den seltenen Genuß einer Autofahrt gekommen und hab ihm dann noch schnell die Stadt gezeigt und nach einem kurzen Zwischenstopp bei Burger King wurde ich sogar nach Hause gefahren, was für ein Luxus! 😀

Wir konnten dann die Kuchen von uns in das Auto von meinem Professor stellen, das heißt wir hatten ein Montagmorgen-Problem weniger.

Advertisements